Kategorie auswählen
Übersicht Hilfe Kontakt
print article

Kein DSL wegen Port- oder Leitungsmangel

2.53 Sterne bei 213 Bewertungen
Gilt nicht für 1&1 Anschlüsse, die über alternative Zugangstechnologien (z. B. mittels Glasfaser) angeschlossen sind

Port- oder Leitungsmangel bedeutet, dass die Kapazitäten eines DSL-Lieferanten am Standort des bestellten Anschlusses derzeit aufgebraucht sind. Mögliche Ursachen sind:

  • Der Vorbesitzer/Vormieter belegt die Leitung des Hauses bzw. der Wohnung.
  • Die Ports konnten nicht schnell genug ausgebaut werden, um die hohe Nachfrage zu decken.
  • Die zur Verfügung gestellten Kapazitäten sind aufgebraucht oder wieder belegt.
  • Sie haben einen Anschluss von einem anderen Anbieter.

Unterstützen Sie uns!
Falls möglich, erkundigen Sie sich bei Ihrem Vorbesitzer/Vormieter, ob er die Leitung noch belegt. Sollte das der Fall sein, informieren Sie uns bitte – auch dann, wenn die betreffende Person 1&1 Kunde ist. Wir sind in diesem Fall auf Ihre Angaben angewiesen, da bei einem Auftrag keine automatische Suchabfrage in unserer Datenbank stattfindet.

Wichtige Hinweise für Port- oder Leitungsmangel:
  • Bei einer Schaltung werden die freien Leitungswege geprüft. Diese werden vom Hauptverteiler aus bis zum aktuellen Standort vergeben. Eine physikalische Leitung kann technisch von einem Standort zum anderen nicht übernommen werden.
  • Eine Leitungsfreigabe ist auch dann erforderlich, wenn Sie über einen Anschluss verfügen, damit 1&1 oder ein anderer Anbieter die Leitung wieder nutzen kann.
  • Eine belegte Leitung ist nicht an den Auszug oder den Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses gebunden. Die Freigabe beruht auf der vertraglichen Vereinbarung zwischen Anschlussinhaber und Anbieter – unabhängig davon, ob der Inhaber Kunde bei 1&1 ist oder der Anschluss aktiv genutzt wird oder nicht.
  • 1&1 hat keinen Einfluss auf die Zuordnung der Leitungswege und daher arbeiten wir eng mit unseren Netzlieferanten zusammen.
  • Die Bundesnetzagentur regelt den Leitungsmangel nicht im Telekommunikationsgesetz. Daher handelt es sich bei ausgeschöpften Kapazitäten an DSL-Anschlüssen vor Ort nicht um einen Verstoß gegen das Telekommunikationsgesetz.
  • Die Bereitstellung des DSL-Anschlusses dauert in der Regel 3 bis 4 Wochen, jedoch ist es möglich unsere Leistungen mit der 1&1 Sofort-Start-Option schon am nächsten Werktag nach der Bestellung zu nutzen. Die Gebühren berechnen wir nach der Aktivierung der SIM-Karte.
  • Hinweis zu Neubauten: Ist die Versorgung nicht in der Datenbank der Telekom eingetragen, ist auch keine Leitung verfügbar. Im Artikel Grundversorgung Telefon- oder Internetanschluss haben wir für Sie weitere Informationen zusammengefasst.
  • Widerrufsrecht: Gemäß dem 1&1 Prinzip ist eine Stornierung bis zu 30 Tagen nach einer Schaltung möglich.
Unterschied zwischen der Vorabprüfung und der tatsächlichen Verfügbarkeit einer DSL-Leitung:
  • Wenn Sie eine Vorabprüfung durchführen, sehen Sie, ob an Ihrer gewünschten Adresse DSL oder VDSL von uns bereitgestellt werden kann.
  • Doch erst ab dem Zeitpunkt der Beauftragung zur Schaltung eines Anschlusses kann unser Netzlieferant mittels genauer Daten prüfen, ob die Leitung frei ist.
  • Aus dem Prüfergebnis können wir nur den momentanen Leitungszustand ablesen, jedoch keinen genauen zukünftigen Termin, an dem die Leitung frei sein wird.
Ist eine Leitung für Ihren Anschluss frei?
  • Unser Netzlieferant prüft, nachdem Sie uns den Auftrag dazu erteilt haben, den Leitungsabschnitt vom Hauptverteiler aus bis zum Anschlusskästchen (APL) an Ihrem Haus - das gilt für alle Tarife.
  • Ergibt diese Leistungsrecherche, dass die notwendigen technischen Voraussetzungen dauerhaft nicht vorliegen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung und unterstützen Sie natürlich gerne bei der Suche nach einem alternativen Zugangsprodukt, zum Beispiel auf Basis der Funktechnologie HSDPA.