Kategorie auswählen
Übersicht Hilfe Kontakt
print article

Schlechter Empfang oder Abbrüche der WLAN-Verbindung

3.13 Sterne bei 215 Bewertungen
Für alle 1&1 DSL-Modems mit WLAN

Wenn die WLAN-Verbindung zu Ihrem 1&1 DSL-Modem abbricht oder der WLAN-Empfang schlecht ist, finden Sie in dieser Anleitung hilfreiche Informationen zur Problemlösung.

Damit Sie wieder über eine schnelle und stabile WLAN-Verbindung surfen können, folgen Sie bitte Schritt für Schritt dieser Anleitung. Testen Sie nach jedem Schritt, ob das Problem weiterhin besteht.

Voraussetzungen
  • Das 1&1 DSL-Modem befindet sich in der WLAN-Reichweite Ihres Computers.
  • Ihr Computer ist, falls die Abbrüche ein Arbeiten unmöglich machen, per LAN-Kabel mit dem 1&1 DSL-Modem verbunden.
Schritt 1
Laptops im Akkubetrieb drosseln oft die Sendeleistung des WLAN-Adapters. Schließen Sie testweise das Netzteil an, falls Sie einen Laptop nutzen. Testen Sie, ob nun eine stabile WLAN-Verbindung möglich ist. Gelingt dies, überprüfen Sie die Energieoptionen des Computers.
Schritt 2
Öffnen Sie die Benutzeroberfläche Ihres 1&1 DSL-Modems. Geben Sie dazu in die Adresszeile Ihres Browsers (Mozilla Firefox, Microsoft Internet Explorer oder Ähnliche) http://fritz.box ein. Alternativ können Sie auch die IP-Adresse 192.168.178.1 bzw. die von Ihnen vergebene IP-Adresse eingeben. Falls Sie die Benutzeroberfläche mit einem Kennwort geschützt haben, tragen Sie dieses jetzt ein. Danach gelangen Sie zur Übersichtsseite der FRITZ!Box.

Bei Problemen hilft Ihnen der Artikel Benutzeroberfläche des 1&1 DSL-Modems lässt sich nicht aufrufen.
Bitte beachten Sie:
Diese Anleitung bezieht sich auf die aktuelle Firmware-Version. Bei älteren Firmware-Versionen kann die Darstellung und Menüführung leicht abweichen.
Schritt 3
Schritt 4
Klicken Sie auf die Menüpunkte WLAN und Funkkanal. Anhand der Grafik können Sie feststellen, ob Ihr 1&1 DSL-Modem auf einem freien WLAN-Kanal funkt, oder ob sich auf diesem Kanal weitere WLAN-Geräte befinden. Belegen mehrere WLAN-Geräte einen Kanal, können diese sich gegenseitig stören.
Belegung der Funkkanäle
Belegung der Funkkanäle

Wechseln Sie über die Option Funkkanal-Einstellungen anpassen auf einen freien Kanal und übernehmen Sie die Einstellungen.
Funkkanal wechseln
Funkkanal wechseln

Wenn möglich wählen Sie einen Kanal, dessen Nachbarkanäle ebenfalls frei sind. Stehen Ihnen mehrere freie Kanäle zur Verfügung, probieren Sie aus, bei welchem Kanal Ihnen die beste Signalqualität zur Verfügung steht.
Schritt 5
Unter der Funkkanal-Auswahl können Sie die Maximale Sendeleistung bestimmen. Stellen Sie bitte sicher, dass die maximale Sendeleistung auf 100% steht.
Sendeleistung
Sendeleistung

Um evtl. Änderungen auf dieser Seite zu speichern, klicken Sie bitte auf Übernehmen.
Schritt 6
Aktualisieren Sie den Treiber Ihres WLAN-Adapters an Ihrem Computer. Aktuelle Treiber stellen die Kompatibilität zu Ihrem 1&1 DSL-Modem sicher. Den aktuellen Treiber für Ihren WLAN-Adapter finden Sie in der Regel auf der Internetseite des Herstellers. Starten Sie Ihren Computer nach der Aktualisierung des Treibers unbedingt neu.
Schritt 7
Da die Arbeitsfrequenz einer WLAN-Verbindung nahe an der Resonanzfrequenz von Wasser liegt, kann Wasser einen negativen Einfluss auf die WLAN-Verbindung haben.
Prüfen Sie daher, ob sich Zimmerpflanzen, Wasserrohre, Fußbodenheizungen, feuchte Wände und Decken usw. in der unmittelbaren Nähe Ihres 1&1 DSL-Modems befinden. Positionieren Sie Ihr 1&1 DSL-Modem weiter von wasserhaltigen Objekten entfernt.
Schritt 8
Andere Geräte, die über Funk kommunizieren oder mit Strahlung arbeiten, können die WLAN-Verbindung ebenfalls beeinflussen. Dazu gehören z. B. Bluetooth-Geräte (Funktastaturen und -mäuse, Handys), Babyfone, Videoübertragungssysteme, Mikrowellenherde und Funktelefone.
Stellen Sie solche Geräte nicht direkt nebeneinander auf, sodass sich diese nicht gegenseitig beeinflussen.
Schritt 9
Positionieren Sie Ihr 1&1 DSL-Modem möglichst frei im Raum und nicht in Regalen, Schränken oder hinter Möbeln. Falls Ihr 1&1 DSL-Modem über eine externe WLAN-Antenne verfügt, können Sie den WLAN-Empfang optimieren, indem Sie die Antenne in einem 90-Grad-Winkel zum WLAN-Modul Ihres Computers ausrichten.
Schritt 10
Je mehr Decken und Wände sich zwischen Ihrem Computer und dem 1&1 DSL-Modem befinden, desto schlechter ist der WLAN-Empfang. Dieser Effekt verstärkt sich, wenn in den Decken oder Wänden Stahlbeton oder Metallverstrebungen verbaut sind.
Prüfen Sie, ob Sie durch Veränderung der Position Ihres Computers oder Ihres 1&1 DSL-Modems die Anzahl der Decken und Wänden in der Luftlinie zwischen den beiden Geräten verringern können.