Kategorie auswählen
Übersicht Hilfe Kontakt
print article

Internetinformationserver (IIS) verwalten

Windows 2008 bietet einen leistungsstarken, zuverlässigen Webserver. Unter dem Oberbegriff Internet Information Services (IIS) finden sich über 40 Komponenten die je nach Einsatzgebiet installiert werden können.

Dieses Kapitel beschäftigt sich nur mit dem Webserver (Websites) und den dazugehörigen Einstellungen für Anwendungspools und Webdiensteerweiterungen. Dokumentation für SMTP und FTP-Server finden Sie in den jeweiligen Kapiteln.

Die IIS Verwaltung befindet sich unter Start > Verwaltung > Internetinformationsdienste-Manager.

Wenn Sie den Baum Sites öffnen sollten Sie ungefähr folgendes sehen:

Internetinformationsdienste-Manager
Internetinformationsdienste-Manager
Sites
Sites

Jeder Eintrag unter Websites entspricht einem eigenständigen virtuellen Webserver (Instanz). In der Übersicht steht u.a. die Beschreibung, der Zustand und der Port, der vom virtuellen Server verwendet wird.

Der Name ist willkürlich und hat keinen Einfluss auf die Funktion

Die ID ist eine eindeutige Nummer, die für die interne Verwaltung verwendet wird; sie wird normalerweise automatisch vergeben und ist nicht änderbar.

In der Spalte Status wird angegeben, ob der virtuelle Server gerade ausgeführt wird oder ob die Instanz gestoppt wurde.

Die Bindungen entscheiden, ob ein virtueller Server für eine bestimmte Anfrage in Bezug auf den Domainnamen zuständig ist. Als IP-Adresse ist überall der Wert * Keine zugewiesen eingetragen. Jeder virtuelle Server ist damit an alle IP-Adressen des Servers gebunden.

Sollten Sie mehrere IP-Adressen haben, können Sie jede Instanz an eine bestimmte Adresse binden.

Pfad gibt an, wo der IIS die Dateien für die Domain sucht (das sog. DocRoot).

In der Liste finden Sie auch einen Eintrag in der Form Default Web Site dem Ihre erste Domain und eine Subdomain s1234.onlinehome-server.info zugeordnet ist. Die Domain zeigt auf das Verzeichnis %SystemDrive%\inetpub\wwwroot.