Kategorie auswählen
Übersicht Hilfe Kontakt
print article

Was ist eine Top-Level-Domain?

Top-Level-Domains (TLD) sind die Doamin-Endungen eines Domain-Namens.

Eine Internetadresse (Domain) besteht aus mehreren Teilen – einer davon ist die Domain-Endung. Sie wird auch als Top-Level-Domain (TLD) bezeichnet. Domain-Endung TLD

Domain-Endung TLD

Es gibt verschiedene Arten von TLD: Generische- und länderspezifische Top-Level-Domains

Generische Top-Level-Domains (gLTD)
Bekannte Beispiele für generische TLDs außer .com sind vor allem .net, .org und .info. Eine generische Top-Level-Domain steckt kein geografisches, sondern ein thematisches Feld ab: Beispielsweise steht .org für "organization" und verweist in der Regel auf Non-Profit-Organisationen.

Mit der gTLD .info indes lässt sich unterstreichen, dass eine Website einen informierenden Charakter besitzt. gTLDs bestehen im Gegensatz zu ccTLDs immer aus mindestens drei Buchstaben.

Länderspezifische Top-Level-Domains
Die ccTLDs (cc = "country code") hingegen werden als länderspezifische Top-Level-Domains genutzt (z. B. .de für Deutschland oder .uk für Großbritannien).

Top-Level-Domains (tabellarisch)

TLD-Gruppe Endung (Beispiele) Zeichenanzahl
Länderspezifische TLD (ccTLD) .de, .uk, .at Bestehend aus zwei Buchstaben
Generische TLD (gTLD)

- dazu zählen auch die sog. Neuen Top-Level-Domains (New gTLD)

.net, .com, .org

.berlin, .email, .shop

Bestehend aus mindestens drei Buchstaben und mehr