Kategorie auswählen
Übersicht Hilfe Kontakt
print article

1&1 DSL-Router ist überhitzt

Für alle 1&1 DSL-Router

So finden Sie heraus, ob Ihr 1&1 DSL-Router überhitzt ist und was Sie dagegen tun können.

Damit Ihr 1&1 DSL-Router voll funktionsfähig bleibt, verhindern Sie, dass das Gerät zu heiß wird.

Anzeichen für Überhitzung
  • Der 1&1 DSL-Router fühlt sich heiß an.
  • Es kommt in Verbindung damit zu einem Ausfall oder Aufhängen des Gerätes.
  • Der 1&1 DSL-Router hat einen auffälligen Geruch. Es riecht nach Plastik, Lötzinn oder verschmort.
  • Es treten dunkle Verfärbungen in der Umgebung des Gerätes auf, z. B. an der Tapete.
  • Das Gehäuse oder die Anschlüsse des 1&1 DSL-Routers sind verformt.
So vermeiden Sie eine Überhitzung
  • Platzieren Sie den 1&1 DSL-Router nicht in Schränken oder Schubladen.
  • Decken Sie das Gerät nicht ab, z. B. durch Textilien.
  • Setzen Sie den 1&1 DSL-Router keiner direkten Sonne aus.
  • Stellen Sie das Gerät nicht in direkter Nähe eines Heizkörpers auf.
1&1 DSL-Router ist bereits überhitzt

Ist das Gerät überhitzt, prüfen Sie, ob durch die folgenden Punkte eine Besserung eintritt:

  • Prüfen Sie, ob die Gehäuseöffnungen frei sind, damit das Gerät ausreichend belüftet wird. Entfernen Sie gegebenenfalls Staub, der sich in den Öffnungen ansammelt.
  • Testen Sie das Gerät an einer anderen Steckdose, um einen Defekt der Steckdose auszuschließen.
  • Prüfen Sie, ob zu viele Geräte am 1&1 DSL-Router angeschlossen sind. Das kann zum Beispiel ein USB-Hub mit mehreren Geräten sein, der an einem USB-Anschluss des Routers angeschlossen ist.
  • Trennen Sie testweise alle angeschlossenen Geräte vom 1&1 DSL-Router.
  • Erhöhen Sie die Störsicherheit des 1&1 DSL-Router.
    Bitte beachten Sie:
    Eine hohe Fehlerkorrekturrate erhöht deutlich die Temperatur des Gerätes. Eine Erhöhung der Störsicherheit reduziert die Fehlerrate und damit auch die Gerätetemperatur.

Haben Sie weiterhin das Problem, dass das Gerät überhitzt, wenden Sie sich bitte an unseren Kundensupport. Dieser hilft Ihnen gerne weiter.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier: