Kategorie auswählen
Übersicht Hilfe Kontakt
print article

Fehler online korrigieren: Fehlende Voraussetzungen

Falls zur Mitnahme Ihrer Rufnummer nicht alle Voraussetzungen erfüllt sind, erhalten wir von Ihrem bisherigen Anbieter eine Fehlermeldung. Hier beschreiben wir Ihnen, wie Sie diesen Status schnell selbst korrigieren können.

Sobald Sie die Fehlerquelle behoben haben, können Sie Ihre Rufnummermitnahme im 1&1 Control-Center erneut starten.

Bitte beachten Sie:
Diese Möglichkeit steht Ihnen erst zur Verfügung, wenn wir Ihnen per E-Mail Bescheid geben, dass ein Fehler aufgetreten ist!

Schritt 1
Prüfen Sie zunächst, welche Voraussetzungen unklar sind: Fehlt die Portierungserklärung oder ist vielleicht nicht genügend Guthaben auf Ihrer Prepaid-Karte? Denkbar wäre auch, dass Ihr Vertrag beim alten Anbieter noch nicht gekündigt ist.
Schritt 2
Fall 1: Guthaben auf Prepaid-Karte nicht ausreichend/Portiergebühr nicht beglichen:

Bitte beachten Sie, dass je nach Anbieter eine sogenannte "Portiergebühr" erhoben werden kann, in der Regel ist das ein Betrag zwischen 20,- EUR und 30,- EUR. Entweder bucht Ihr Anbieter diese Gebühr direkt von Ihrem Prepaid-Guthaben ab oder es ist erforderlich, den Betrag gesondert zu überweisen.
Klären Sie bitte mit Ihrem bisherigen Anbieter erst die Art der Zahlung und nehmen Sie dann die erforderliche Begleichung (Überweisung bzw. Kartenaufladung) vor.


Fall 2: Vertrag noch nicht gekündigt:

Bitte stellen Sie sicher, dass eine Kündigung von Ihnen eingereicht wurde und Ihr alter Anbieter diese mit einem Kündigungstermin bestätigt hat. Halten Sie ggf. bitte Rücksprache mit Ihrem bisherigen Anbieter.


Fall 3: Fehlende Portierungserklärung (Opt-In):

Bei Prepaid-Verträgen oder der Rufnummernmitnahme aus einem ungekündigten Laufzeitvertrag benötigt Ihr bisheriger Mobilfunkanbieter Ihre ausdrückliche Erlaubnis, Ihre Rufnummer an einen anderen Anbieter weitergeben zu dürfen ("Opt-In").

Reichen Sie diese Portierungserklärung bei Ihrem bisherigen Anbieter ein. In der Regel können Sie das telefonisch oder im Online-Kundencenter vornehmen. Beachten Sie hierbei, dass das Opt-In eine Gültigkeit von 30 Tagen besitzt. Nach Ablauf dieser Frist muss die Portierungserklärung erneuert werden.

Schritt 3
Starten Sie die Rufnummernmitnahme anschließend über Ihr 1&1 Control-Center neu.
Schritt 4
Direkt auf der Startseite finden Sie die Information, dass Ihre Rufnummernmitnahme fehlgeschlagen ist - klicken Sie in dieser Nachricht einfach auf Auftrag bearbeiten. Benachrichtigung auf der Startseite
Benachrichtigung auf der Startseite
Schritt 5
Im nächsten Schritt bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Rufnummermitnahme zu 1&1 erneut zu beauftragen. Wählen Sie Auftrag erneut starten aus - fertig! Auftrag erneut starten
Auftrag erneut starten

Die Mitnahme Ihrer Rufnummer wird erneut bei Ihrem bisherigen Anbieter angefragt. Sobald uns von diesem eine Rückmeldung vorliegt, informieren wir Sie umgehend über die weiteren Schritte bzw. den Termin zur Mitnahme Ihrer Rufnummer.